Lisa Taddeo: "Animal":Und die Romantik winselte um Erbarmen

Lisa Taddeo

Die 1980 geborene, US-amerikanische Journalistin und Schriftstellerin Lisa Taddeo.

(Foto: Diane von Schoen/Piper Verlag)

Gar nicht so lange her, dass wir "Sex and the City" guckten und dachten, promisk leben oder wenigstens reden sei besonders emanzipiert. Lisa Taddeo zeigt in ihrem mit Spannung erwarteten ersten Roman: Ganz so einfach ist das alles nicht mehr.

Von Tanja Rest

Gar nicht so lang her, dass sich an Dienstagabenden auf bundesdeutschen Fernsehsofas Frauengrüppchen zusammenrotteten, eine schöne Flasche Prosecco plus kalorienarmes Reisgebäck auf dem Beistelltisch und die große Sisterhood im Herzen, während der Mann in der Küche hockte und augenrollend, aber mit sich zufrieden ein Bierchen zischte. Das war die "Sex and the City"-Zeit, sie galt als frauenbefreiend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Winfried Stöcker
Coronavirus
Und plötzlich Impfstoff-Entwickler
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Lockdown in der Corona-Pandemie: Geschlossener Weihnachtsmarkt in Dresden
Covid-19
Lockdown - jetzt sofort!
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB