Liebesbeziehungen:Gefühle, so peinlich

Lesezeit: 6 min

Dating Tinder Liebe
(Foto: Action Press, dpa; Collage: SZ)

Lange begannen Beziehungen mit Gefühlen und steigerten sich zur ersten gemeinsamen Nacht. Heute startet man mit Sex - und scheitert dann daran, sich emotional nahezukommen. Hat Liebe in Zeiten von Tinder noch eine Chance?

Von Marie Schmidt

Eine Liebe im 21. Jahrhundert könnte mit einem Menschen anfangen, der starke Bilder von sich hat. Nennen wir ihn beispielhalber Tom (32). In einer Datingapp sehen wir ihn: Auf einem Foto steht er neben einem Gipfelkreuz und trägt Kleidung, die atmet. Er lacht. Ein weiteres zeigt ihn in Dunkelblau hinter einem Vortragspult, schmale Revers, Haifischkragen, keine Krawatte. Auf dem dritten Bild trägt Tom oben nichts und steht vor einem Spiegel in seiner Wohnung, von der etwas Klickparkett und ein im Flur abgestelltes Fahrrad zu erkennen sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB