bedeckt München 21°

Lena Gorelik: "Wer wir sind":Darf ich diese Geschichte erzählen?

Lena Gorelik bei der lit cologne 2019 Veranstaltung Grenzen im WDR Funkhaus Köln 27 03 2019 *** Le

Lena Gorelik wurde 1981 im damaligen Leningrad geboren.

(Foto: Christoph Hardt/imago images)

Schriftstellerin Lena Gorelik hat ihre Familiengeschichte erzählt. Ein Gespräch über Fremdsein und Ankommen, Identität und Scham - und wie es ist, über die eigene Familie zu schreiben.

Interview von Sieglinde Geisel

"Wer wir sind" heißt ihr neues Buch, in dem Lena Gorelik ihre Familiengeschichte erzählt: 1992 verließen die Eltern mit ihren beiden Kindern und der Großmutter Sankt Petersburg und kamen als jüdische Kontingentflüchtlinge nach Deutschland. Seit ihrem 2004 erschienenen Romandebüt "Meine weißen Nächte" ist Gorelik als Schriftstellerin bekannt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
USA
Fernduell zwischen Harris und Trump
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Pressefoto Tom Hillenbrand, nur frei zur redaktionellen Verwendung mit Credit: © Bogenberger Autorenfotos!
Reden wir über Geld
"Über Bankberater kann man nichts Gutes sagen"
Dreharbeiten 'Berthold Beitz âÄ" ein unruhiges Leben'. Schauspieler Edgar Selge, Bearbeitung SZ für WAS FOLGT
Kolumne "Was folgt"
Der Schock muss wirken
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB