bedeckt München 32°

Landeskunde:Psst, ein Geheimtipp

Steffen Möller erzählt von der wohl am meisten unterschätzten Metropole Europas. "Viva Warszawa" weckt das, was die Polen "rajzefiber" nennen.

Es dürfte schwerfallen, außerhalb Warschaus einen Polen zu finden, der begeistert über diese Stadt spricht. Zur üblichen Abneigung gegen die Hauptstadt kommt der Augenschein: Schön wirkt Warschau weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick. Wer Kraków, Wrocław oder Gdańsk kennengelernt hat, mag von Warschau rasch irritiert sein. Im Oktober 2010 notierte der vielgereiste Philosoph Peter Sloterdijk nach einer Konferenz in der geschäftigen Stadt mit ihren 1,7 Millionen Einwohnern: "Du meinst, in ein altes gut katholisches Land zu reisen, und landest im grellsten Konsumismus, wo die Attraktionen dich anschreien, um die ultimate shopping experience zu bieten. In der Innenstadt plärren riesige Reklamen mit Dessous und Autos auf Plastikplanen im Format zwanzig mal zwanzig Metern vor den Häuserfassaden."

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
"Wie ein Narzisst aus dem Lehrbuch"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle