Über das Meer

Ein Mann träumt vom Meer, doch der DDR-Staatsapparat lässt ihn nicht zur See fahren, bis er gegen die Schikanen rebelliert und 1974 in den Westen schwimmt: Stellvertretend für rund 6500 Ostseefluchtgeschichten lässt Arend Agthe Eberhard Schelter die seine erzählen. Unterstützt von Archivaufnahmen, Zeitzeugeninterviews und nachgestellten Szenen schimmert in der persönlichen Geschichte die DDR-Historie auf - eine Aufmunterung, Träume nicht leichtfertig aufzugeben.

Anke Sterneborg

Bild: Basis-Film Verleih Berlin 16. Januar 2014, 07:352014-01-16 07:35:43 © SZ.de/mfh