Kurzkritiken zu den Kinostarts der WocheViel Liebe und eine Drecksau

"Unter dem Regenbogen" verpatzt ein Paar die große Liebe. "Frau Ella" gibt Matthias Schweighöfer und August Diehl Lebensnachhilfeunterricht, während "Drecksau" Bruce sich mehr für Oralsex interessiert. Welche Filme sich lohnen - und welche nicht.

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – Runner Runner

"Unter dem Regenbogen" verpatzt ein Paar die große Liebe. "Frau Ella" gibt Matthias Schweighöfer und August Diehl Lebensnachhilfeunterricht, während "Drecksau" Bruce sich mehr für Oralsex interessiert. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Von den SZ-Kritikern.

Runner Runner

Justin Timberlake, so naiv wie ehrgeizig, steigt ins Gier-ist-gut-Geschäft ein, gewinnt das Herz einer Schönheit (Gemma Arterton), lernt seine Lektion und besiegt seinen kriminellen Mentor (Ben Affleck). Diese Formel wird seit "Wall Street" immer wieder durchgenudelt - diesmal eben in Costa Rica, wo die großen Poker-Websites hausen. Affleck und Timberlake spielen allerdings nur mit Minimaleinsatz, und Brad Furman fällt durch die Zahl der neuen Ideen auf, die er beisteuert. Nämlich null.

Neu im Kino: "Runner Runner", "Frau Ella", "Alles ein Frage der Zeit", kurz vorgstellt per Video.

Tobias Kniebe

Im Bild Justin Timberlake als Richie Furst und Ben Affleck als Ivan Block.

Bild: 2013 Twentieth Century Fox 17. Oktober 2013, 10:002013-10-17 10:00:18 © SZ.de/ahem