Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – "La Grande Bellezza"

Stilisierter, gefälliger Bilderbogen über das mondäne Leben des alternden Playboys Jep (Toni Servillo) im hochsommerlichen Rom. Hinter der "Großen Schönheit" klafft ein wenig Nostalgie - und das große Nichts. Paolo Sorrentino plündert dabei Federico Fellini und reduziert ihn auf einen morbiden Schick. Besteht seine eigene Begabung nur darin, sie doppelt zu unterstreichen?

Philipp Stadelmaier

Im Bild: Toni Servillo als Jep Gambardella

Bild: DCM Filmverleih 25. Juli 2013, 10:522013-07-25 10:52:16 © SZ vom 25.07.2013/jspe/pak