Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Ironie und Folklore

"Der große Kanton" ist wunderbar schräg, "Schmetterlingsjäger" ist mehr Essay als Kinofilm und die Figuren in "Hugo Koblet" erinnern ans Heimatmuseum. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

"Der große Kanton" ist wunderbar schräg, "Schmetterlingsjäger" ist mehr Essay als Kinofilm und die Figuren in "Hugo Koblet" erinnern ans Heimatmuseum. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Die Filmstarts vom 17. Juli auf einen Blick - bewertet von den SZ-Kritikern.

Der große Kanton

Ein herrlich schrulliger Ritt durch die Problematik des deutsch-schweizerischen Zusammenlebens. Unter anderem mit Frank-Walter Steinmeier und Joschka Fischer diskutiert Viktor Giacobbo einen möglichen Beitritt des "großen Kantons" Deutschland zur Schweiz - als Lösung des vermeintlichen Nachbarschaftskonflikts. Die Ironie funktioniert.

Benjamin Schaper

Im Bild: Filippo Lombardi (links) und Viktor Giacobbo

Bild: Vega Film 17. Juli 2014, 07:212014-07-17 07:21:06 © SZ.de /nema