Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Entschlossene Männer, fremdelnde Damen

"Tiefe Wasser" ist eine traurige Romanze vom großen Jungsglück, in "Violette" wird herb und klug gespielt und "Sauacker" ist voller kleiner, spannender Vater-Sohn-Dramen. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

"Tiefe Wasser" ist eine traurige Romanze vom großen Jungsglück, in "Violette" wird herb und klug gespielt und "Sauacker" ist voller kleiner, spannender Vater-Sohn-Dramen. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Die Filmstarts vom 26. Juni auf einen Blick - bewertet von den SZ-Kritikern.

Beste Chance

Der letzte Teil von Marcus H. Rosenmüllers Trilogie über zwei Mädchen in Oberbayern: Sie sind fünf Jahre älter geworden, die eine kehrt heim, die andere zieht in die Fremde. Beide führen noch immer einen Krieg gegen Trägheit oder Vernunft, den auch ihre Umgebung spürt: Mütter müssen weinen, Väter müssen nach Indien, Freunde müssen ihr Liebesleben überdenken.

Neu im Kino: "Beste Chance" vorgestellt per Video.

Doris Kuhn

Im Bild: Anna Maria Sturm als Kati

Bild: dpa 26. Juni 2014, 14:062014-06-26 14:06:11 © SZ.de/nema