Heil

Als schrille Farce zu Neonazi-Umtrieben und der Unfähigkeit, damit fertig zu werden, entwirft Dietrich Brüggemann sein heilloses Deutschlandbild. Alle knüpft er sich vor: tumbe Glatzen (Benno Fürmann, Jacob Matschenz), salbadernde Politiker, Journalisten, Antifa-Chaoten. Karikaturen, die durch die immer gleiche Mühle hysterischer Witzelsucht gedreht werden. Schlingensief für Anfänger. Fazit: Langeweile. Von Rainer Gansera

Bild: X-Verleih 16. Juli 2015, 08:232015-07-16 08:23:22 © SZ.de/klf/aper