Get On Up

Wie zwängt man das Leben des "Godfather of Soul", der eigentlich hundert Leben führte, in zwei Stunden Leinwandspektakel? Gut, dass Tate Taylor diese Frage nicht in linearen Erzählstrukturen auflöst, sondern der Ambivalenz des James Brown mit vielen Zeitsprüngen und mosaikhaftem Chronisteneifer Genüge leisten will: Leider geht neben Brown, dem Showman, dem cholerischen Maniac und Bürgerrechtler, Brown, der Musiker ein wenig unter. Wie zum Teufel man diesen großen Zampano aber spielt, darauf findet das von Mick Jagger koproduzierte Biopic eine fulminante Antwort: Chadwick Boseman.

Im Bild: Chadwick Boseman als James Brown. Von Annett Scheffel

Bild: dpa 9. Oktober 2014, 10:542014-10-09 10:54:45 © SZ vom 09.10.2014/tgl