Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche:Alte Körper, junge Liebe

Bruce La Bruce filmt "Geron" mit der Genauigkeit eines Pornoregisseurs und dem Auge eines Liebenden. "Love, Rosie" ist kein großer Wurf, aber Hauptdarstellerin Lily Collins sollte man sich merken. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Von den SZ-Kinokritikern

1 / 11

5 Zimmer Küche Sarg

Kinostart - '5 Zimmer Küche Sarg'

Quelle: dpa

Was machen Vampire eigentlich im banalen Alltag, wenn sie nicht gerade im Sarg schlafen? Sich über den WG-Abwasch streiten, nach Sonnenaufgängen verzehren, ohne Spiegel für die Club-Nacht herausputzen ... Zwischen Irrwitz und tödlichem Understatement ist das Mockumentary, das Jemaine Clement und Taika Waititi in einer Blutsauger-WG ansiedeln, ein wunderbar subversives Gegenmittel zum goldbestäubten Feelgood-Vampirismus.

Anke Sterneborg

2 / 11

Deutschlands Wilde Vögel 2

Kino Deutschlands wilde Vögel 2 Purpurreiher

Quelle: www.deutschlands-wilde-voegel.de

Diese Tierdoku ist etwas für Ornithologen oder Menschen, die sich bei meditativen Naturaufnahmen entspannen: Filmemacher Hans-Jürgen Zimmermann spürt nicht nur der Alpendohle und der Trottellumme nach, sondern bereist auch noch kulturhistorisch wertvolle Orte in Deutschland. Die kraftvollen Bilder werden aber von einer allzu gefühligen Streichermusik untermalt.

Anke Sterneborg

3 / 11

Geron

Kino Geron

Quelle: Pro Fun Media

Lake (Pier-Gabriel Lajoie) ist jung, attraktiv - und verliebt sich in einen Achtzigjährigen, den er im Altersheim pflegt; seine Freundin huldigt "weiblichen Revolutionärinnen". Bruce La Bruce filmt mit der Genauigkeit und dem Humor eines Pornoregisseurs und dem Auge eines Liebenden die Initiation in die Lust auf alte Körper - und das offene queere Kraftfeld, auf dem sich seine Figuren orientieren.

Philipp Stadelmaier

4 / 11

Der kleine Medicus

Kinostart - 'Der kleine Medicus'

Quelle: dpa

Vom lehrreichen Körpererkundungsabenteuer, das Prof. Dietrich Grönemeyer in seinem Kinderbuch-Bestseller erzählt, bleibt bei der Animations-Verfilmung enttäuschend wenig. Regisseur Peter Claridge kapriziert sich auf Science-Fiction-Schnickschnack und verhindert mit der plumpen Figurenschematik seiner Computeranimationen das, worum es doch gehen sollte: ein Gefühl für den menschlichen Körper zu bekommen.

Rainer Gansera

5 / 11

Love, Rosie

Kinostart - 'Love, Rosie - Für immer vielleicht'

Quelle: dpa

Süßer Herzschmerz von Christian Ditter: Rosie ist ein ganz hinreißendes Mädchen mit lausigem Timing. Eigentlich sind sie und ihr bester Freund Alex (Sam Claflin) schon zu Schulzeiten ineinander verliebt - und verpassen einander dann ein halbes Leben lang immer ganz knapp. Kein großer Wurf, aber Lilly Collins, die Rosie spielt, muss man sich merken.

Susan Vahabzadeh

6 / 11

Pioneer

Kino Pioneer

Quelle: Magnolia Pictures

Ist es ein Albatros, ist es eine Möwe? Man fängt zu halluzinieren an in Hunderten Metern Tiefe. Anfang der Achtziger, Norweger und Amerikaner testen das Arbeiten unter diesen Bedingungen, in intrigantem Doppelspiel. Petters Bruder stirbt bei einem Versuch, Petter möchte die Umstände klären. Man hat riesige Ölvorräte entdeckt an der norwegischen Küste. Erik Skjoldbjærgs ("Insomnia", das Original) Thriller ist ein beklemmender Wechsel von Kompression und Dekompression.

Fritz Göttler

7 / 11

Pride

Liz White Imelda Staunton Nia Gwynee

Quelle: AP

Mit der überschwänglichen Glücksenergie wie sie Märchen oder Musicals entspringt, erzählt Matthew Warchus eine wahre Begebenheit: 1984 unterstützen Gay-Aktivisten aus London streikende Bergarbeiter eines walisischen Dorfes. Mitten in der Thatcher-Eiszeit gesellschaftlicher Spaltung erblüht eine hinreißende Geschichte von Freundschaft und Solidarität, und das Wunder geschieht: das Gute siegt!

Eine ausführliche Rezension lesen Sie hier.

Rainer Gansera

8 / 11

Das Salz der Erde

Kinostart - 'Das Salz der Erde'

Quelle: dpa

Seit zwanzig Jahren ist Wim Wenders ein Fan des berühmten brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado - jetzt hat er eine Doku über ihn gedreht. Es geht familiär und bewundernd zu, im Pathos der ästhetischen Weltbetrachtung sind sich die beiden einig. Doch wenn Salgado lakonisch von den tausend Höllen erzählt, die er gesehen hat, wirken seine Bilder noch gewaltiger.

Eine ausführliche Rezension lesen Sie hier.

Tobias Kniebe

9 / 11

Der Samurai

Kino Der Samurai

Quelle: http://www.samurai-film.de/

Gefahren und Wunder im dunklen deutschen Wald. Ein mysteriöses Zwitterwesen in weißem Gewand (Pit Bukowski) bedroht ein Dorf mit seinem Samuraischwert. Doch kommt die Gefahr für Gartenzwerge und Dorfrocker wirklich von außen? In seinem aufsehenerregenden dffb-Abschlussfilm spielt Til Kleinert ebenso originell wie virtuos mit Genremotiven aus Werwolf-Horror, erotisch aufgeladenem Psychothriller und Dorfkrimi.

Anke Sterneborg

10 / 11

Sex on the Beach 2

Kino Sex on the Beach 2

Quelle: Universum Film

Mit dem Sex ist es wie mit dem Reisen: Das erste Mal ist schön, aber das neu entdeckte Land muss regelmäßig besucht werden, um nicht in Vergessenheit zu geraten. Im zweiten Kinoableger der britischen Sitcom machen die vier Chaoten den australischen Busch unsicher. Ihr Weg ist gepflastert mit Fusel-Tetrapacks, liegen gebliebenen Autos und toten Delfinen. Das Punk-Konzert unter den Teenie-Filmen.

Nicolas Freund

11 / 11

Zwei Tage, eine Nacht

Kinostart - 'Zwei Tage, eine Nacht'

Quelle: dpa

Wirtschaftskrise, Leistungsdruck und die Verwandlung der Welt in ein einziges großes Gewerbegebiet - das packen die Dardenne-Brüder in diese einfache Geschichte. Eine junge Frau (Marion Cotillard) muss jeden ihrer Kollegen bitten, auf einen 1000-Euro-Bonus zu verzichten - dann kann sie ihren Job behalten. Eine Frage der Solidarität, der Menschlichkeit. Diese Heldin entwickelt enorm viel Kraft.

Die beiden Regisseure im SZ-Interview

Eine ausführliche Rezension lesen Sie hier.

Martina Knoben

© SZ vom 30.10.2014/cag
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema