bedeckt München
vgwortpixel

Kurzkritik:Nabelschau

Der britische Popstar Anne-Marie in der Tonhalle

Man kann zumindest erahnen, dass Anne-Marie dreifache Karate-Weltmeisterin ist. Sie kickt in die Luft, macht einen Sprung, streckt ihre Beine seitlich von sich, kurzum: sie steckt voller Energie als sie auf die Bühne kommt. Die britische Popsängerin mit der souligen Stimme liefert eine Show mit allem Drum und Dran ab. Hier witzelt sie mit dem Publikum, da winkt sie Einzelnen in der Menge zu, immer wieder animiert sie ihre Fans zum Mitsingen und hält das Mikrofon in die Menge. Die 28-Jährige singt ihre frechen Texte, gibt ihren radiotauglichen Dance-Pop mit Ohrwurmpotenzial zum Besten. Etwa "Alarm", Anne-Maries erster eigener Hit, in dem sie von einem Ex-Freund singt, der sie betrogen hatte, "2002", bei dem Ed Sheeran am Text mitgeschrieben hat, oder die Selbstliebe-Hymne "Perfect to me", vor der sie auf den Videowalls auf der Bühne Fans, aber auch Stars wie Sheeran, James Arthur und Shawn Mendes zeigt, wie sie auf die Frage "What does perfect mean to you?" antworten.

Im vergangenen Jahr brachte Anne-Marie ihr Debütalbum "Speak your Mind" heraus und landete damit auf Anhieb auf dem dritten Platz der britischen Charts. Kritiker warfen ihr vor, dass sie nur "sauberen" Pop produziere, der es darauf anlegt, in die Bestsellerlisten zu kommen - und so wirkt die Sängerin leider auch auf der Bühne.

Anne-Marie weiß sehr genau, welche Gefühle sie wann zeigen muss. Sie gibt sich traurig beim gefühlvollen Song "Then", verzieht ihr Gesicht und wischt sich theatralisch über den Mund. Bei den fröhlicheren Songs lacht sie laut ins Mikrofon. Dazu schauspielert sie regelrecht zu den Zeilen, die sie singt. Bei "I'm not a supermodel from a magazine" stützt sie die eine Hand in die Hüfte, wirft mit der anderen ihre Haare zurück und verdreht die Augen. Und wenn es heißt "I'm cool with what's underneath" zieht Anne-Marie ihr Kleid hoch und zeigt ihre Beine in Shorts und ihren nackten Bauch. Am Ende bleibt eine solide Performance, der es allerdings an Authentizität mangelt.