bedeckt München
vgwortpixel

Kurzkritik:Korn und Können

Thees Uhlmann lässt sich in der Tonhalle feiern

Thees Uhlmann ist wieder da. Und wie: Beim Konzert in der Tonhalle fühlt es sich an, als sei man versehentlich in das Jahrgangstreffen des fiktiven Thees-Uhlmann-Gymnasiums gestolpert, das Publikum grölt in entspannter Atmosphäre textsicher jeden Song mit. Dabei feiert es sein Idol, das nach sechs Jahren Abwesenheit endlich wieder in die Heimat zurückgekehrt ist, und diese Heimat heißt Musik.

Gemeinsam mit seiner Begleitband präsentiert der 45-Jährige sein drittes Solo-Album "Junkies und Scientologen", die vorherige Platte war 2013 erschienen. Uhlmann, bekannt geworden als Sänger der Band Tomte, hat in der Zwischenzeit einen Bestseller-Roman geschrieben und eine kleine musikalische Krise gehabt. Jetzt präsentiert er mit Freude die neuen, gut getexteten Songs, etwa "Ich bin der Fahrer, der die Frauen nach Hip-Hop-Videodrehs nach Hause fährt", und mischt sie ausgewogen mit Liedern der vorherigen Alben. Bei dem Tomte-Hit "Ich sang die ganze Zeit von dir" von 2006 zeigt sich, wie lang die meisten Fans schon dabei sind, der Sänger ist begeistert vom Münchner Publium.

Er erzählt, nein, brüllt zwischen den Songs Anekdoten, die abwechselnd wirr und unterhaltend daherkommen. Sie enthalten alles, was im Uhlmann'schen Universum wichtig ist: seine Tochter, seine Mutter, Fußball, Bier, die norddeutsche Heimat des Wahlberliners. Er spielt deutschen Indierock, eine spezielle Musikrichtung auf dem schmalen Grat zwischen seichtem Pop und Stadionrock. Bei "Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf" ziehen die Zuschauer zum Filmen und Posten ihre Handys raus, bei aller in Interviews geübten Kritik an sozialen Medien profitiert Uhlmann auch von ihnen. Er und seine Musiker kommen nach Konzertende dreimal wieder auf die Bühne, die erste Zugabe, Tomtes "Korn und Sprite", passt zur Klassentreffen-Atmosphäre. Am Ende schreit der Sänger seinen Namen mehrmals ins beseelte Publikum und wirkt dabei etwas selbstbesoffen. Aber alle sind froh, dass er wieder da ist.