Kurzkritik Knallbuntes Vergnügen

Feydeaus "Klotz am Bein" im Akademietheater

Von Egbert Tholl

Feydeaus Komödie "Klotz am Bein" ist sicherlich kein Stück, das besonders geeignet wäre für eine tiefere inhaltliche Auseinandersetzung. Wichtig ist nur, dass es dabei lustig zugeht. Wie lustig das aber sein kann, dass hätte man sich vor dieser Aufführung der Theaterakademie gar nicht vorstellen können. Der Abend ist ein fabelhaftes Vergnügen, knallbunt, in prächtigen Kostümen von Cátia Palminha und mit einer siebenköpfigen Truppe, die funktioniert wie ein perfekt eingespielter er Organismus.

Regie führt Miguel Abrantes Ostrowski. Zum ersten Mal in seinem Leben; zuvor war er und ist auch noch Schauspieler, war ein paar Jahre in Martin Kušejs Anfangszeit am Residenztheater, wo sich seine Art der Darstellungskunst nicht wirklich durchsetzen konnte. Die bedeutet: 1000 Einfälle pro Sekunde, Quatsch, Grunzen, Lachen und vor allem Tempo. Nun stehen die Sieben des dritten Jahrgangs der Theaterakademie dafür ein, und zwar so, dass neben ihnen eine Herbert-Fritsch-Aufführung wie ein Schneckengang wirkt. Nach einer Viertelstunde denkt man sich, das halten die nicht durch. Nach zweieinhalb Stunden weiß man: Sie hielten durch.

Jede Idee führt zu einem Zitat, jedes Zitat aus Pop, Kino, Werbung, was auch immer, führt zur nächsten Replik, und so spontan das im Moment wirkt, so durchgestaltet ist es. Sieben Türen eines Paravents, mehr braucht es nicht, um die auftreten zu lassen, die grandioses, festgemeißeltes Handwerk vorführen, in der Sprache, im Körper, in der großen Lust der Selbstentäußerung. Blitzschnelle Wechsel im Duktus, ein paar sensationelle Pausen - Ostrowski hat ein fabelhaftes Gefühl für Timing. Er ist ein fantasiereicher Dompteur, der ganze Irrsinn pulst durch einem hindurch, angetrieben vom Pianisten Christoph Weber, so dass man kaum mitkommt. Und alle Sieben begeistern, weshalb wir jetzt alle Sieben hineinschreiben, von denen die ersten Vier die größte Sensation im dichten Gefüge sind: Olga von Luckwald, Sveta Belesova, Daniel Holzberg, Sebastian Griegel, Klaus Steinbacher, Jakob Tögel, Barbara Krzoska. Intendanten, kommt zum Einkaufen!