Und während also unendlich diskutiert wurde, über Datenschutz und Persönlichkeitsrechte, über öffentlichen Raum und Privatsphäre, hat der Kanadier Jon Rafman die Bilder des Internet-Dienstes ganz anders interpretiert: als Kunst. Rafman hat Screenshots von Aufnahmen des Internet-Dienstes gesammelt, der in anderen Ländern schon viel länger zugänglich ist. Seine Bilder werden im Rahmen des Projekts "Free" derzeit im New Museum in New York gezeigt.

Bild: google 30. November 2010, 11:072010-11-30 11:07:34 © sueddeutsche.de