bedeckt München 21°

Kunstmarkt im Wandel:Fangen wir mal unten an

Attraktive Qualität für überschaubares Geld: "Zwei Frauen im Park" von Else Lohmann, Öl, 1918, im November für 3500 Euro versteigert.

(Foto: Katalog Villa Grisebach)

Große Auktionshäuser wollen wieder mehr Kunst verkaufen, die sich auch Nicht-Millionäre leisten können. Denn der Markt wandelt sich.

Diskretion ist alles im Auktionsgeschäft. Falls die Beteiligten es wünschen, werden ihre Namen so hartnäckig verschwiegen, wie sonst nur bei geheimdienstlichen Ermittlungen. Doch manchmal lassen die großen Versteigerer auch jede Zurückhaltung fahren - dann, wenn sie die Ergebnisse vermelden.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ökologie
Wie Klimaschutz der Natur schadet
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenfalle Eigenheim
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"