bedeckt München 21°

Kunstmarkt:Die Befreiung

Der Kunsthändler Konrad Bernheimer schließt seine Münchner Galerie und versteigert den Familienbesitz. Ein Abschiedsgespräch.

Konrad Bernheimer, 65, entstammt einer Münchner Traditionsfamilie. Sein Urgroßvater richtete die Schlösser von König Ludwig II. ein, sein Großvater ließ am Lenbachplatz ein Luxuskaufhaus bauen. Dann kam die Nazizeit. Die ehemaligen Hoflieferanten, deren jüdischer Glaube nie eine Rolle gespielt hatte, kamen nach Dachau. Schließlich konnten sie nach Venezuela auswandern. Dafür mussten sie dort einer heruntergewirtschafteten Verwandten Görings ihre Kaffeeplantage abkaufen. Nach der Rückkehr der Familie, hat Konrad Bernheimer hat aus dem Traditionsunternehmen eine renommierte Galerie gemacht.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Altersvorsorge
"Viele sind der Meinung, Riester lohnt sich nicht"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenfalle Eigenheim
Teaser image
Hamburg
Der Bunker von St. Pauli
Teaser image
Roberto Saviano im Interview
"Wie schwierig es heute ist, jung zu sein"
Teaser image
Ökologie
Wie Klimaschutz der Natur schadet