Kunstexperte Hubertus Butin über Fälschungen:Lack ab?

Auf der ganzen Welt kursieren gefälschte Werke von Gerhard Richter. Zum Teil scannen die Täter einfach Bilder aus Büchern ab und bieten sie zum Verkauf an. Der Kunstexperte Hubertus Butin entlarvt sie dann.

Interview von Catrin Lorch

Werke von Gerhard Richter werden gefälscht und auf dem Kunstmarkt gehandelt. Das überrascht. Denn denkbar leicht ist das Aufdecken von Fälschungen, wo es um lebende Künstler geht, die selbst klären können, was aus ihrem Atelier stammt und was nicht. Trotzdem wenden sich viele Sammler und Händler an den Berliner Kunsthistoriker Hubertus Butin, der für den Suhrkamp-Verlag ein Buch über Kunstfälschungen schreibt. Er ist der Autor des Werkverzeichnisses der Editionen Gerhard Richters, der als bedeutendster lebender Maler der Welt gilt. Aus guten Gründen sind Sammler zuweilen unsicher, ob die teuer erstandene Grafik, die kleine Abstraktion oder die Stahlkugel ihren Preis wert sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB