Manifesta in Pristina:Eine Stadt braucht Hilfe

Lesezeit: 6 min

Manifesta in Pristina: Das Grand Hotel in Pristina oder was davon übrig ist. "When the sun goes away we paint the sky", hat Petrit Halilaj aufs Dach geschrieben.

Das Grand Hotel in Pristina oder was davon übrig ist. "When the sun goes away we paint the sky", hat Petrit Halilaj aufs Dach geschrieben.

(Foto: Petrit Halilaj / Arton Krasniqi)

23 Jahre nach dem Kosovo-Krieg ist Pristina ein Ort mit abgewracktem Grand Hotel, Mafiabossen, Spekulanten. Nun macht die europäische Biennale "Manifesta" dort Halt. Ein Besuch.

Von Jörg Häntzschel

Mitten in Pristina, am Ende einer nach Mutter Teresa benannten Einkaufsmeile, steht seit 1978 das Grand Hotel. Früher war es das soziale Zentrum der Stadt. Und wenn Staatspräsident Tito hier in seiner Suite im vierten Stock übernachtete, war es der Mittelpunkt von Jugoslawien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB