Süddeutsche Zeitung

Kunst - Frankfurt am Main:Künstler Löwentraut zeigt Skulptur am Frankfurter Flughafen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt (dpa) - Eine große Skulptur des Künstlers Leon Löwentraut ist seit Dienstag am Frankfurter Flughafen zu sehen. Das 21 Meter hohe, 24 Meter breite und 6 Meter tiefe Kunstwerk trägt den Namen "Global Gate" und ist in seiner Form an das Brandenburger Tor angelehnt. Darauf sind farbgewaltige Motive der Kampagne "#Art4GlobalGoals", die die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele darstellen, wie beispielsweise Hunger- und Armutsbekämpfung, Gleichberechtigung, Erneuerbare Energien. In den Durchgängen des Tors werde zudem die Fotoaktion "Meine Zukunft" gezeigt.

"Es geht darum, dem Menschen den Spiegel vor das Gesicht zu halten und ihn auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen", sagte der 22-jährige Löwentraut. Die transportable Skulptur wurde aus 37 Seecontainern zusammengestellt. Sie soll mehrere Wochen am Frankfurter Airport bleiben und dann in anderen Städten weltweit gezeigt werden.

Der Standort am Flughafen wurde auch deshalb gewählt, weil das "Global Gate" von dort aus gut vom Vorfeld aus zu sehen ist, wie Löwentrauts Galerie Geuer & Geuer mitteilte. So bilde es symbolisch ein Tor zur Welt und könne die Aufmerksamkeit ankommender und abfliegender Passagiere auf sich ziehen.

Löwentraut wurde in Kaiserslautern geboren und lebt inzwischen in Düsseldorf. Er begann nach eigenen Angaben im Alter von 7 Jahren zu malen und verkaufte bereits als Teenager seine Bilder für mehrere Tausend Euro pro Stück.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201124-99-445955
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal