bedeckt München 30°

Kunst:Durch die Hölle in den Himmel

Skulptur LOVE HATE Ambigramm-Skulpturen von Mia Florentine Weiss als künstlerisches Leitmotiv im Faustjahr 2018

Von vorne "Love", von hinten "Hate": Fünf Meter breit und zweieinhalb Meter hoch sind die Werke, die bis Mai in der Leopoldstraße zu sehen sind.

(Foto: Florian Peljak)

Mit rostigen Wortskulpturen verziert Mia Florentine Weiss das Siegestor. Ihre Plastiken spielen mit den Gefühlen Hass und Liebe

Von Evelyn Vogel

Es ist, als ob der Himmel dem Projekt eine weitere Dimension hinzufügen wollte. Schnee, unschuldiges Weiß, Symbol für das Leichentuch, aber auch den Neuanfang. Es sind Metaphern, die schon von vielen Künstlern benutzt wurden. Hier sind sie eher dem Zufall geschuldet. Denn pünktlich zur Enthüllung der Großplastiken von Mia Florentine Weiss am Siegestor setzt Schneefall ein. In fetten, nassen Flocken legt er sich auf die beiden Objekte und die kleine Schar Interessierter, die sich am Samstagnachmittag unter dem Torbogen versammelt haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Regenfront über dem Kloster
Kloster Andechs
Der Absturz nach dem Absturz
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Justiz
Der Nächste, bitte
Sonne in München
Pandemie
Wann Eigenverantwortung ratsam ist - und wann nicht
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB