bedeckt München 16°

Kunst - Chemnitz:Streetart-Festival ibug wechselt nach Reichenbach

Chemnitz (dpa/sn) - Nach zwei Jahren in Chemnitz zieht das Streetart-Festival ibug wieder aufs Land. Wie die Veranstalter am Freitag mitteilten, findet die 14. Auflage im kommenden Sommer erstmals in Reichenbach im Vogtland statt. Vom 16. August an werden nationale und internationale Künstler wieder eine Industriebrache mit ihren Werken in ein Gesamtkunstwerk verwandeln. Vom 23. bis zum 25. August sowie vom 30. August bis zum 1. September ist die Ausstellung dann für Besucher geöffnet.

Die ibug - 2006 als Industriebrachenumgestaltung ins Leben gerufen - fand zuletzt in der Nadel- und Platinenfabrik des VEB Kombinats Textima in Chemnitz statt. 125 Künstler aus 18 Ländern bemalten seinerzeit in der Ruine Räume und Wände oder bedeckten sie mit Graffiti. Dazu kamen Illustrationen, Performances, Installationen und Multimedia-Projektionen.

Das Festival war vom Künstler Tasso ins Leben gerufen worden. Es fand zuerst sechsmal am Gründungsort Meerane statt, später dann in Glauchau, Zwickau, Crimmitschau, Plauen, Limbach-Oberfrohna sowie Chemnitz.

Zur SZ-Startseite