Süddeutsche Zeitung

Kunst:Bildhauerin Phyllida Barlow gewinnt Kurt Schwitters Preis

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Die britische Bildhauerin Phyllida Barlow hat den mit 30.000 Euro dotierten Kurt Schwitters Preis gewonnen. Der Preis der niedersächsischen Sparkassenstiftung ist mit einer Einzelausstellung im Sprengel Museum Hannover verbunden, die am Freitagabend eröffnet wird und den Namen „Breach“ (Bruch) trägt. „Barlows Arbeit an einem Werk ist ein fortlaufender Prozess der Materialisierung mit unbekanntem Ende“, erklärte die Kuratorin der Ausstellung, Carina Plath, am Donnerstag. „Der Prozess ist Teil des Werks.“ Zum Werk der Künstlerin gehören raumgreifende, oft bunte Installationen mit geometrischen oder natürlichen Elementen.

Die 1944 in der nord-ost-englischen Stadt Newcastle geborene Barlow gilt als eine der wichtigsten Bildhauerinnen der Gegenwart. „Es ist eine große Ehre für mich, hier zu sein und die Möglichkeit zu bekommen, in dieser Art und Weise zu arbeiten“, betonte Barlow. „Für mich wird die Arbeit erst durch die Besucher vollendet.“

Der Kurt Schwitters Preis wird seit 1996 alle zwei Jahre an renommierte Künstlerinnen und Künstler vergeben, die einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der zeitgenössischen Kunst leisten und deren Werke Bezüge zum künstlerischen Schaffen von Schwitters aufweisen.

„Mit Phyllida Barlow zeichnet die Stiftung eine Künstlerin aus, die mit ihrem Werk traditionelle bildhauerische Konzepte in Frage stellt und damit wichtige Impulse für die zeitgenössische Kunst gesetzt hat“, erklärte der Direktor der niedersächsischen Sparkassenstiftung, Johannes Janssen, die Auswahl der Jury. Barlow ist unter den bislang 17 Preisträgern die vierte Frau.

© dpa-infocom, dpa:221013-99-116627/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-221013-99-116627
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal