Kulturpolitik - Wiederstedt:Mansfeld-Südharz und Novalis-Stiftung kooperieren weiter

Deutschland
Im Geburtszimmer von Hardenberg montiert ein Mitarbeiter Multimediatechnik. Foto: Heiko Rebsch/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Arnstein (dpa/sa) - Der Landkreis Mansfeld-Südharz unterstützt weiterhin die Novalis-Stiftung, die das Novalis-Museum im Schloss Oberwiederstedt betreibt. Ein neuer Vertrag wurde unterzeichnet, wie der Landkreis am Samstag mitteilte. "Der Landkreis selbst hat in den vergangenen Jahren fast zwei Millionen Euro in die Schlosssanierung investiert", erklärte Landrat André Schröder (CDU). "Darüber hinaus leisten wir weiter Zuschüsse für Personal- und Betriebskosten. Diese wurden aufgrund der vom Kreistag beschlossenen Konsolidierungsmaßnahmen im Vergleich zu den vergangenen Jahren so gestaltet, dass es vor Ort weitergehen kann."

Der neue Kooperationsvertrag regelt den Angaben zufolge nicht nur Nutzungsrechte und Zuschüsse, sondern auch die Entwicklung der Forschungsstätte für Frühromantik und des Novalis-Museums Oberwiederstedt. Ziel sei unter anderem, den Bekanntheitsgrad zu steigern.

Novalis gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Frühromantik. Mit seinen Werken ging der Dichter in die Weltliteratur ein. In Oberwiederstedt wurde er 1772 als Georg Philipp Friedrich von Hardenberg geboren. Novalis machte laut Experten in seinem Roman "Heinrich von Ofterdingen" die "blaue Blume" zum Symbol der romantischen "Sehnsucht nach dem Unendlichen". Mit nur 28 Jahren starb er 1801 in Weißenfels (Burgenlandkreis), wo es eine Gedenkstätte für ihn gibt.

© dpa-infocom, dpa:231118-99-994639/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: