Kulturpolitik - Dresden:Sachsens Kulturstiftung fördert jüdische Kunst und Kultur

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen hat ein neues Programm zur Förderung von Kunst- und Kulturprojekten, die jüdisches Leben öffentlich sichtbar und erlebbar machen. Dafür stehen nach Angaben vom Dienstag in diesem und nächsten Jahr jeweils bis zu 150.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung. Ziel sei es, bereits etablierte Initiativen und Veranstaltungen nachhaltig zu unterstützen sowie Entwicklung und Realisierung neuer Ideen anzuregen.

Unterstützt werden sollen sowohl überregionale Vorhaben mit nationaler und internationaler Ausstrahlung als auch dezentrale Projekte, die jüdische Kunst und Kultur als Teil regionaler Geschichte und Gegenwart lokal sichtbar machen. Stiftungsdirektor Manuel Frey sprach von einem "deutlichen Signal zur Stärkung jüdischen Lebens". Er hofft, dass mit dem neuen Programm möglichst viele zeitgenössische Kunst- und Kulturprojekte ermöglicht werden, vor allem in den ländlichen Räumen Sachsens.

© dpa-infocom, dpa:230328-99-116054/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema