Kultur - Hannover:Kleines Fest im Großen Garten verzaubert Besucher

Kultur - Hannover: Künstler vom "Ulik Robotic Circus" treten beim Kunstfestival "Kleines Fest im Großen Garten" auf. Foto: Michael Matthey/dpa
Künstler vom "Ulik Robotic Circus" treten beim Kunstfestival "Kleines Fest im Großen Garten" auf. Foto: Michael Matthey/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Eindrucksvoll schwebt der große mit Helium befüllte Ballon in der Abenddämmerung über die Herrenhäuser Gärten. An ihm befestigt ist die Artistin Siobhan Johnstone von der Gruppe The Dream Engine. Die Show "Heliosphere" mit anschließendem Feuerwerk ist der krönende Abschluss eines fast vierstündigen Abends voller bunter Aufführungen. Am Dienstag bekamen die Zuschauer bei einer Vorpremiere bereits einen Vorgeschmack auf das Programm - am Mittwoch sollte das traditionsreiche Kleine Fest im Großen Garten in Hannover Premiere feiern.

Insgesamt 150 Künstlerinnen und Künstler aus 22 Nationen zeigen bei dem vierwöchigem Kulturfestival in den barocken Gärten auf fast 50 Bühnen ihre abwechslungsreichen Shows. Ein Aquarium auf vier Rädern, eine sprechende Couch oder eine Zirkusshow mit einem Industrie-Roboter als vollwertiges Ensemblemitglied sind nur einige Darbietungen des breitgefächerten Programms.

Immer wieder begegnen am Dienstag den Besuchern beim Flanieren durch die Parkanlage auch Künstler, die als sogenannte "Walkacts" ohne feste Bühne zwischen Hecken, Statuen und Teichen unterwegs sind. Farbenprächtige Papageien, sprechende Waldameisen oder fast lebensgroße Giraffen können dabei bewundert werden.

Schon seit 1986 ist Festivalleiter Harald Böhlmann für das künstlerische Konzept des Kleinkunstfestivals verantwortlich. Nach dieser Saison hört er auf und ist besonders froh über den "Heliosphere"-Auftritt als im Programm nicht angekündigte Überraschung zum Abschluss. Diese Performance war zuletzt 2010 beim Kleinen Fest zu sehen. Aufgrund des weltweiten Helium-Mangels sei es schwierig gewesen, die Show möglich zu machen, sagte Böhlmann am Dienstag. Er bedankte sich zum Abschluss der Vorpremiere auch beim Publikum.

Laut Veranstalter war im Vorverkauf die Nachfrage weit höher als die Zahl der verfügbaren Karten. Zu den 23 Veranstaltungstagen werden demnach bis zu 100.000 Gäste im Barockgarten der Herrenhäuser Gärten erwartet. Ein Restkontingent an Karten wird jeden Tag an der Abendkasse verfügbar sein. Der letzte Veranstaltungstag ist der 30. Juli.

© dpa-infocom, dpa:230705-99-293760/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: