Netzkolumne:Unendlicher Spaß

Netzkolumne: Hier noch im Original: Leonardo da Vincis "mona Lisa" im Louvre in Paris.

Hier noch im Original: Leonardo da Vincis "mona Lisa" im Louvre in Paris.

(Foto: POOL/via REUTERS)

Mit künstlicher Intelligenz lässt sich jedes Gemälde, jeder Roman unendlich erweitern. Was bedeutet das für die Kunst?

Von Michael Moorstedt

In den vergangenen Tagen konnte man in den sozialen Medien der Geburt eines neuen Volkssports beiwohnen. Es geht, ganz grob gesagt, um den Einsatz von KI-Werkzeugen dazu, bereits bestehende Kunstwerke zu erweitern und das Resultat dann öffentlichkeitswirksam zu posten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteratur
:Was die KI liest

Ein Forscherteam aus Berkeley hat eine Liste mit Büchern ermittelt, die KI-Programmen wie Chat-GPT zugrunde liegen. Was "Moby Dick" und "Fifty Shades of Grey" über unsere Zukunft verraten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: