bedeckt München 15°

Künstlerbuch:Gestrichen!

"Nieder mit den Worten!", rumorte es im Kopf des französischen Dichters Henri Michaux, als seine Frau bei einem Unfall starb. Dann begann er zu zeichnen und daraus wurde dann doch wieder ein Buch, ein besonders schönes.

Von Joseph Hanimann

Das Entstehen dieses Buchs verdanken wir einer jener Verlegerideen, die Geschichte gemacht haben. Beim Genfer Verlag Albert Skira leitete der Literaturkritiker Gaëtan Picon ab 1969 eine Reihe, in der Schriftsteller frei über einen Aspekt der visuellen Kunst schrieben. "Das Reich der Zeichen" von Roland Barthes und "Der blinde Orion" von Claude Simon, "Der sprachgelehrte Affe" von Octavio Paz oder auch "Der Weg der Masken" von Claude Lévi-Strauss sind aus dem berühmten Programm "Les sentiers de la création" (Wege der Schöpfung) hervorgegangen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AIDA Cruises bietet ab Mai neue Reisen in Griechenland an
Urlaub im Ausland
Kein Test, keine Quarantäne
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Germany faces up to unpredictable post-Merkel era
Olaf Scholz
Wie man ihn kennt
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite