bedeckt München

Verbrechen:Zurück in den Dreck

Alle Fotos dieses Spezials: Florian Haun, Michael Dziedzic, Christopher Burns, alle unsplash; Bearbeitung: SZ

Ist die Tat das Interessanteste an einem Kriminalfall? Oder der Moment, in dem das soziale Gefüge zerfällt und die Menschen zeigen, wer sie wirklich sind?

Essay von Matthias Wittekindt

Wenn ein Verbrechen geschehen ist, wird die Polizei gerufen. Vorausgesetzt natürlich, das Verbrechen wird als solches erkannt. Ein Kriminalkommissar sagte mir mal, dass vor allem in ländlichen Gegenden überhaupt nur jeder zweite Mord als solcher identifiziert wird. Gut. Gehen wir davon aus, "unser Verbrechen" wird gemeldet und als Mord eingestuft. Dann wird ermittelt. In den weitaus meisten Fällen wird der Täter über kurz oder lang gefasst. Die Staatsanwaltschaft übernimmt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geschenke
Geschenkideen für Weihnachten
Schöner wird's nicht
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Wirecard
Catch me if you can
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite