Konzertsaal München:Volltreffer

Lesezeit: 6 min

Konzertsaal München: Transparenz statt Trutzburg: So könnte der Gasteig 2030 nach der Sanierung durch das Architekturbüro Henn aussehen.

Transparenz statt Trutzburg: So könnte der Gasteig 2030 nach der Sanierung durch das Architekturbüro Henn aussehen.

(Foto: Henn)

München spricht über einen Konzertsaal, dabei hat es mit dem Gasteig bereits einen, der viel mehr ist als das. Und der jetzt noch besser werden könnte. Eine Liebeserklärung.

Von Laura Weißmüller

Der Traum vom schicken neuen Münchner Konzerthaus ist in die Ferne gerückt, seit Ministerpräsident Markus Söder die Planungen erst mal gestoppt hat. Es bleibt die zunächst als Provisorium gedachte Isarphilharmonie. Es bleibt aber auch der gute alte Gasteig, dieses bisweilen ungeliebte Riesengebirge mitten im Zentrum, mit dem größten Konzertsaal der Stadt, das so viel mehr ist als ein Konzerthaus. Hier waren die Münchner Volkshochschule und die Stadtbibliothek untergebracht, aber noch einiges mehr. Fast all die Nutzer sind ausgezogen, gerade steht das größte Kulturzentrum Europas nahezu leer, jetzt wird saniert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB