Köln:Überwerfung

Lesezeit: 10 min

Köln: Ob sein Buch den Rechtspopulisten zuarbeite? "Das ist mir egal", sagt Michel Houellebecq.

Ob sein Buch den Rechtspopulisten zuarbeite? "Das ist mir egal", sagt Michel Houellebecq.

(Foto: Martin Meissner/AP)

Seit dem Attentat in Paris war er abgetaucht. Dann gab es eine Lesung - unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen - und mit einem hochgradig verschrobenen Protagonisten. Eine Begegnung.

Von Alex Rühle

Vor der Tür steht ein stämmiger Herr mit Knopf im Ohr, drei Meter weiter eine Frau im dunklen Kostüm. Michel Houellebecq wird bewacht seit dem 7. Januar, seit dem Anschlag auf Charlie Hebdo, bei dem auch ein Freund von ihm starb. Es ist Dienstagnachmittag, er sitzt im Dumont Verlag, bereit für das Interview.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB