Staat und Klimaschutz:Baupolitik für Doofe

Lesezeit: 5 min

Holzstockwerk Zornedinger Str. 12-38

Der Erlass des Bundes wird die Dämmplattenindustrie frohlocken lassen.

(Foto: Florian Peljak)

Öffentliche Gebäude sollen klimafreundlich werden. Der Staat schießt dabei allerdings etwas über das Ziel hinaus. Über einen gut gemeinten Erlass, der vor allem zu einem führen könnte: jeder Menge Bauschutt.

Von Gerhard Matzig

Als "Abriss-Erlass" bezeichnet der Bund Deutscher Architektinnen und Architekten den "Gebäudeeffizienz-Erlass", der gerade im Innen- und Finanzministerium zirkuliert, um demnächst dem Parlament vorgelegt zu werden. Was der BDA anprangert als Vorhaben, das "gut gemeint" sei, tatsächlich aber, wie der BDA-Referent Benedikt Hotze sagt, "zum massenweisen Abriss von intakten Gebäuden führen" könnte, ist kein Erlass. Es ist ein Akt baukultureller Kurzsichtigkeit und ein Hinweis auf ein Architektur- und Stadtverständnis, das von der Bau-Ignoranz kaum zu unterscheiden ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB