World Trade Center:"Da sieht man, was Liebe bewirken kann"

Regisseur Klaus Lemke wird 80

Über seinen Hubschrauberflug berichtet Klaus Lemke: "Ich hatte eine Heidenangst."

(Foto: Georg Wendt/dpa)

Kurz bevor das World Trade Center 1973 eröffnet wurde, landete der Regisseur Klaus Lemke illegal mit einem Hubschrauber auf dem Dach eines der Tower. Wie es dazu kam - und wie er New York damals erlebte. Ein Gespräch.

Interview von David Steinitz

Zu den schönsten Filmen des Schwabinger Regisseurs Klaus Lemke gehört die Tragikomödie "Sylvie" von 1973. Der Film über das Model Sylvie, die mit ihrem Job und ihrem Liebesleben hadert, spielt größtenteils in München. Aber für ein paar Szenen flog Lemke auch nach New York. Von diesem Erlebnis berichtet der 80-Jährige an einem schönen Spätsommertag im Schatten der Münchner Kunstakademie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
SZ-Magazin
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB