World Trade Center:"Da sieht man, was Liebe bewirken kann"

Regisseur Klaus Lemke wird 80

Über seinen Hubschrauberflug berichtet Klaus Lemke: "Ich hatte eine Heidenangst."

(Foto: Georg Wendt/dpa)

Kurz bevor das World Trade Center 1973 eröffnet wurde, landete der Regisseur Klaus Lemke illegal mit einem Hubschrauber auf dem Dach eines der Tower. Wie es dazu kam - und wie er New York damals erlebte. Ein Gespräch.

Interview von David Steinitz

Zu den schönsten Filmen des Schwabinger Regisseurs Klaus Lemke gehört die Tragikomödie "Sylvie" von 1973. Der Film über das Model Sylvie, die mit ihrem Job und ihrem Liebesleben hadert, spielt größtenteils in München. Aber für ein paar Szenen flog Lemke auch nach New York. Von diesem Erlebnis berichtet der 80-Jährige an einem schönen Spätsommertag im Schatten der Münchner Kunstakademie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB