Klassik Schubert im Stehen

Von Gustav Seibt

Das Stummfilmkino "Delphi" in Berlin-Weißensee kann jetzt jeder sehen, denn dort wurden Teile der Serie "Babylon Berlin" gedreht - an einem Originalschauplatz der Zwanzigerjahre. Der große rundbogige Amüsiertempel ist auch ein idealer Ort für Orchesterkonzerte. Im April 2017 führte hier das Berliner Nachwuchsorchester "Eroica" unter Jakob Lehmann die beiden großen Schubert-Symphonien auf, die "Unvollendete" und die C-Dur-Symphonie. Und zwar im Stehen. Sitzen, das tat das Publikum, an Tischen mit Getränken. Was ändert das Stehen? Natürlich die Körperspannung. Der Schubert-Sound zerfloss hier nicht im romantischen Raunen, er behielt das Vorwärtsdrängende, den muskulösen Sehnsuchtsdruck, der gelegentlich an eine titanische Spieluhr erinnert. Heroisch war die Kraftanstrengung der Stehgeigerinnen und Stand-up-Hornisten auf jeden Fall. Man kann das jetzt glücklicherweise nachhören, auf einer CD des Labels "ars vobiscum".