bedeckt München 30°

Kirill Serebrennikow:Verzicht auf Berufung

Nach dem langen Verfahren und dem Schuldspruch will der Regisseur Kirill Serebrennikow nicht gegen das Gerichtsurteil vorgehen. "Kirill ist von dem ganzen Gerichtsverfahren sehr müde. Nach dem ungerechten Schuldspruch ist er niedergeschlagen", sagte sein Anwalt Dmitri Charitonow am Montag. Es sei für alle offensichtlich, dass die Angeklagten unschuldig seien. Ein Moskauer Bezirksgericht hatte Serebrennikow Ende Juni schuldig gesprochen, 129 Millionen Rubel (1,6 Millionen Euro) an staatlichen Fördergeldern veruntreut zu haben. Er bekam eine Bewährungsstrafe und muss gemeinsam mit weiteren Verurteilten die Summe zurückzahlen. Seine ebenfalls zu einer Bewährungsstrafe verurteilten Kollegen Alexej Malobrodski und Juri Itin wollten das Urteil anfechten.

© SZ vom 07.07.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB