Raving Iran

Elektronische Musik ist im Iran verboten, und geheime Rave-Partys erst recht. Die deutsche Dokumentarfilmerin Susanne Meures hat trotzdem zwei junge iranische Techno-DJs durch die Teheraner Undergroundszene begleitet - und erstaunliches Filmmaterial aus dem Land geschmuggelt. Schizophrene Klaustrophobie gepaart mit der Perspektivlosigkeit einer westlich-orientierten Generation in einem totalitären Regime - ihr spannender Film wirft große Fragen auf, besonders als die Protagonisten dann zu einem Festival in die Schweiz eingeladen werden. Von Anna Steinbauer

Bild: © Rise and Shine Cinema 29. September 2016, 09:062016-09-29 09:06:03 © SZ vom 29.09.2016/sars