Kino:Quinn Shephard

Lesezeit: 1 min

Quinn Shepherd Film Still; Quinn Shepherd Film Still - (für "SZ kleiner Favorit")
(Foto: alphacentauristudios)

Von Philipp Bovermann

Der Urschauder der Theaterkunst entsteht in dem Moment, wenn Menschen aus Fleisch und Blut sich in jemand anderen verwandeln. Um dieses Wunder geht es im Film "Blame". Die erst 23-jährige Regisseurin und Hauptdarstellerin Quinn Shephard hat ihn im Gebäude ihrer ehemaligen High School gedreht. Das Drehbuch schrieb sie, während sie dort selbst noch paukte und an einem Theater die Rolle der Abigail aus Arthur Millers "Hexenjagd" spielte. Abigail heißt nun auch die Hauptfigur des Films. Sie ist eine Schülerin und wird auf den Fluren "Psycho" genannt, weil sie die Eigenarten und das Wesen der Figuren übernimmt, die sie jeweils am Schultheater spielt. Zu Anfang des Films humpelt sie sogar, wegen ihrer letzten Rolle: Laura Wingfield aus der "Glasmenagerie".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Familienessen
Essen und Trinken
Omas kulinarisches Erbe
Reichsbürger in Tweed
Verblasster Mythos: der Adel
Zur SZ-Startseite