KinoWelche Filme sich lohnen - und welche nicht

Regisseur Ron Howard porträtiert Luciano Pavarotti als bodenständigen Superstar mit Lausbubencharme. Und "Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão" erzählt von zwei Frauen, die nach Möglichkeitsräumen in einer Welt der Unmöglichkeiten suchen.

Aus der SZ-Redaktion

Pavarotti

Oscar-Preisträger Ron Howard porträtiert den "Jahrhundert-Sänger" Luciano Pavarotti als bodenständigen Superstar mit Lausbubencharme. Seine einzigartige Stimme erscheint als Gottesgeschenk. Über das "Handwerk" des Singens erzählt der Film zu wenig. Auch der kommerzielle Erfolg - Pavarotti war ein Popstar, das Unternehmen "Die drei Tenöre" mit Placido Domingo und José Carrera füllte Fußballstadien - wirkt dem Sänger wie zugefallen, ein notwendiges Übel. So übersetzt man Stadion-Klassik in einen Film. Von Martina Knoben

Bild: Wild Bunch Germany 26. Dezember 2019, 17:162019-12-26 17:16:24 © SZ.de