Kino Welche Filme sich lohnen - und welche nicht

Jake Kasdan verpasst dem Actionwirbel "Jumanji 2" emotionalen Tiefgang und Grit Lemke vermittelt in "Gundermann Revier" das Lebensgefühl einer Generation, die weder in der DDR noch in der BRD zum Zuge kam.

Aus der SZ-Redaktion

All I Never Wanted

Die beiden Dokumentarfilmerinnen Leonie Stade und Annika Blendl spielen sich selbst, wie sie zwei Dokumentarfilme gleichzeitig drehen. Denn, so die erstaunlich geistesschlichte Idee: Man könne in einem Dokumentarfilm tiefere Wahrheiten zeigen, wenn man sie so ähnlich selbst erlebt hat - und dann einfach inszeniert. Weil Blendl auch als Schauspielerin arbeitet und Stade früher gemodelt hat, geht es in den fiktiven Dokus um eine Schauspielerin und ein Fotomodel. Beide kämpfen, reichlich hölzern erzählt, mit Sexismus. Eigentlich ein wichtiges Thema. Vielleicht sollte darüber mal jemand einen Dokumentarfilm drehen. Von Philipp Bovermann

Bild: oh 12. Dezember 2019, 05:132019-12-12 05:13:27 © SZ.de/luch