Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen - und welche nicht

Die "Bad Boys" sind zurück, der Dauerregen erzeugt im Tokio des Anime-Shootingsstars Makoto Shinkai überwältigende Bilder und "1917" ist großes Actionkino mit Handlungslöchern.

Von den SZ-Kinokritikern

1917

Die Geschichte zweier Soldaten, die sich durch die Schützengräben des Ersten Weltkriegs kämpfen, um eine Nachricht zu überbringen. Sam Mendes inszeniert seinen Film, als sei er in einer einzigen Einstellung gedreht. Das ist großes Actionkino, nur wird durch diesen ästhetischen Ansatz, die Zuschauer möglichst wirklichkeitsgetreu ins Kriegsgeschehen zu schubsen, die Handlung so löchrig, dass die Filmemacher ihren Realitätsanspruch auf Inhaltsebene wieder aufgeben. Von David Steinitz

Bild: dpa 15. Januar 2020, 18:182020-01-15 18:18:30 © SZ.de/sikt