bedeckt München
vgwortpixel

Kino:Die wichtigsten Filme von Michael Ballhaus im Überblick

Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese bei den Dreharbeiten zu "Gangs of New York", 2002

Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese bei den Dreharbeiten zu "Gangs of New York".

(Foto: rtr)

"Air Force One", "Gangs of New York" oder "Departed". Michael Ballhaus stand bei vielen berühmten Filmen hinter der Kamera.

Michael Ballhaus drehte vierzig Jahre lang Filme und galt als einer der besten Kameramänner der Welt - auch in Hollywood. Drei Mal wurde er für einen Oscar nominiert. Jetzt ist er im Alter von 81 Jahren gestorben. Eine Übersicht über seine Filme.

  • 1979: Die Ehe der Maria Braun - Regie: Rainer Werner Fassbinder

Marias Ehe mit dem Soldaten Hermann bleibt unerfüllt, weil er nach dem Zweiten Weltkrieg in Gefangenschaft gerät. Sie wird die Geliebte eines Industriellen und erlangt Wohlstand, hält jedoch immer an ihrer Liebe zu Hermann fest.

  • 1982: Der Zauberberg - Regie: Hans W. Geißendörfer

Nach dem Roman von Thomas Mann: Hans Castorp, einziges Kind einer Hamburger Kaufmannsfamilie, wächst nach dem Tod seiner Eltern zunächst bei seinem Großvater auf, dann reist er in die Schweizer Alpen, um dort im Sanatorium Berghof nahe Davos seinen Vetter Joachim Ziemßen zu besuchen. Ursprünglich beabsichtigt er, nur drei Wochen zu bleiben - daraus werden sieben Jahre.

  • 1985: Tod eines Handlungsreisenden - Regie: Volker Schlöndorff

Vorlage ist das gleichnamige Drama von Arthur Miller. Die Hauptrollen spielten Dustin Hoffman, Kate Reid und John Malkovich. Zentral geht es um den Konflikt zwischen Willy Loman und seinem Sohn Biff. Willy ist ein alternder Handlungsreisender, der seine zunehmende Erfolglosigkeit nicht wahrhaben will. Biff versucht sich ebenfalls als Handlungsreisender, scheitert jedoch.

  • 1990: Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia - Regie: Martin Scorsese

Das mehrfach preisgekrönte amerikanische Mafia-Drama basiert auf dem Buch von Nicholas Pileggis: Der 11-jährige Henry Hill ist fasziniert von den Mafiosi in seiner Stadt und träumt von einem Leben als Gangster. Als er schließlich die Schule abbricht und erste Botenjobs für einen Mafia-Clan übernimmt, beginnt sein Aufstieg in der Hierarchie der Cosa Nostra.

  • 1992: Bram Stoker's Dracula - Regie: Francis Ford Coppola

Coppolas Umsetzung gilt als jene filmische Adaption, die am wenigsten von Bram Stokers Vampirroman abweicht. In ihr spielt die Entwicklung der Person des Grafen eine zentrale Rolle. Die Hauptrollen spielten Gary Oldman als Graf und Anthony Hopkins.

  • 1997: Air Force One - Regie: Wolfgang Petersen

In dem amerikanischen Actionfilm mit Harrison Ford in der Hauptrolle wird das Flugzeug des US-Präsidenten, die "Air Force One", entführt.

  • 2000: Die Legende von Bagger Vance - Regie: Robert Redford

Der Ex-Golfer Rannulph Junuh war einst die Hoffnung seiner Stadt im Golfsport. Doch während seines Einsatzes im Ersten Weltkrieg verändert er sich. Er kehrt traumatisiert nach Savannah zurück, wo er dem Alkohol und dem Glücksspiel verfällt und keinen Golfschläger mehr anrührt.

  • 2002: Gangs of New York - Regie: Martin Scorsese

Zwischen den 1840er und 1860er Jahren bekämpfen sich in den Elendsvierteln New Yorks rivalisierende Banden. Der Film erzählt die Geschichte eines fiktiven irischstämmigen Immigranten, der als Erwachsener Vergeltung für den Tod seines Vaters sucht.

  • 2006: Departed - Unter Feinden - Regie: Martin Scorsese

Der Polizeikadett Billy Costigan wird mit einem heiklen Auftrag betraut: Er soll eine kriminelle Bande infiltrieren - dazu muss er aber zunächst einmal ins Gefängnis. Nachdem der Regisseur Scorsese sechsmal nominiert war, bekommt er für "Departed" seinen ersten Oscar für die beste Regie.

  • 2013: 3096 Tage - Regie: Sherry Hormann

Der Film basiert auf der Autobiographie der Österreicherin Natascha Kampusch, die von Wolfgang Přiklopil entführt und acht Jahre lang in einem Keller gefangen gehalten wurde.