bedeckt München 24°

Kinderbücher:Großer Alarm

Autor Ingo Siegner präsentiert Neues vom Drachen Kokosnuss. Gemeinsam mit seinen Freunden Matilda, dem Stachelschwein, und dem Fressdrachen Oskar verhindert Kokosnuss einen Vulkanausbruch.

Für Zweifel besteht kein Anlass. Ein Blick auf die vielen Bände mit dem kleinen Drachen Kokosnuss verrät: Ingo Siegner ist ein sehr produktiver Kinderbuchautor. 2002 erschien die erste Kokosnuss-Geschichte als Vorlese-Bilderbuch, seit 2004 verlegt cbj für junge Leser die Reihe, die mittlerweile auf stattliche 24 Bände angewachsen ist. Wenn Ingo Siegner auf seiner Homepage also schreibt, dass er an einer neuen Kokosnuss-Geschichte arbeitet, dann kann das nur stimmen. Auch, wenn "Der kleine Drache Kokosnuss - Vulkan-Alarm auf der Dracheninsel" erst in diesem Jahr erschienen ist. Ideen sind offensichtlich ausreichend vorhanden. Die neue Geschichte soll übrigens "ein Abenteuer bei den wilden Tieren" sein. "Aber was genau passiert, weiß ich noch nicht", schreibt Siegner.

Sicher aber ist, dass die beiden Freunde - das clevere Stachelschwein Matilda und der etwas verplante, aber bauernschlaue Fressdrache Oskar - Kokosnuss begleiten werden. Und sicher ist auch, dass Siegner sich mit "wilde Tiere" wieder ein Thema ausgesucht hat, das bei Buben im Vorschulalter und in den ersten Grundschuljahren angesagt ist, gleichzeitig aber auch die Mädchen dem Ganzen nicht uninteressiert gegenüberstehen. Auch wenn sie sich vielleicht wünschen würden, dass es mal um Ponys ginge. Aber wilde Tiere, altes Ägypten, Indianer, Zauberer, Wetter, Dschungel, Piraten, Schule, Wikinger - das sind Bereiche, für die sich alle Kinder begeistern lassen. Erst recht, wenn sie witzig erzählt sind, die Dramaturgie schlicht und der Spannung verpflichtet ist und die drei Hauptfiguren genug Identifikationspunkte bieten.

Klein, entschlossen und nur wenig gefährlich: Kokosnuss.

(Foto: Ingo Siegner/Random House)

So wie eben in dem zuletzt erschienenen Abenteuer "Vulkan-Alarm auf der Dracheninsel", mit dem Siegner nun auch zum Literaturfest kommt. Vulkane zählen zu den Themen, mit denen sich die Jungs auch gerne mal in Sachbüchern auseinandersetzen. Wenngleich der kleine Drache eine Fantasiegestalt ist, so achtet Siegner darauf, hier nichts durcheinander zu bringen, die Fakten rund um das Thema sollen stimmen. Wenn er etwa von Pharaonen erzählt, dann lässt sich der Autor von einem Ägyptologen beraten. Begriffe, die zum Thema gehören, integriert Siegner ganz selbstverständlich in den Text, so dass die kleinen Leser durchaus etwas lernen können über Papyrus, Atlantis, Pharao Chephren oder aktuell eben über Vulkanisches wie Lava und Magma.

Im Vordergrund aber stehen die mutigen Taten der beiden Drachenkinder und des Stachelschweins. Die drei Freunde beobachten diesmal, wie aus dem Vulkan "Gugelhupf" eine Rauchsäule aufsteigt und befürchten einen Ausbruch. Da keiner der Erwachsenen sie ernst nimmt, ziehen sie selbst los und treffen auf eine außerirdische Vulkanforscherin. Mit ihrer Hilfe - und weil sie clever genug sind, den großen Rüsseldrachen Knödel einzuspannen - retten sie die Inseln. Einen Vulkanausbruch zu verhindern, widerspricht zwar dem Naturgesetz. Aber Siegner geht hier mit so viel Fantasie vor, dass das Märchenhafte deutlich fassbar wird: Die Außerirdische rührt ein Gegenmittel an, das aus Ingredienzien wie Pudelpopel, Ochsenpipi und Pups besteht. Damit trägt der Autor der Tatsache Rechnung, dass kleine Kinder durch Püpse,Pipi und Co. unfassbar zu erheitern sind. Da zeigt sich Siegner auch gar nicht verhuscht, blendet es nicht aus. Erst recht nicht im aktuellen Band, in dem den Vorgängen rund um den Analbereich doch einiger Platz eingeräumt wird.

Clevere Helferin: das Stachelschwein Matilda.

(Foto: Ingo Siegner/Random House)

Der kleine Drache Kokosnuss und sein Schöpfer Siegner werden auf dem Literaturfest aber nicht nur bei einer Lesung und bei Aktionen der Lesefüchse präsent sein, sondern auch in Form einer kleinen Ausstellung. Siegner gehört zu den wenigen Kinderbuchautoren, die ihre Geschichten selbst illustrieren. Um die 50 Skizzen und Aquarelle werden nun während der Bücherschau im Gasteig zu sehen sein. Dazu gehören Studien ebenso wie nur teilweise kolorierte Drachen, an denen man die verschiedenen Schaffensphasen, die sie durchlaufen, ablesen kann. Oder auch eine selbstironische Zeichnung, in der sich Siegner als ein Autor porträtiert, der seine Arbeit nicht pünktlich zum Abschluss bringt.

Begleitet werden soll Siegner in München übrigens von einem menschengroßen Kokosnuss aus Plüsch - nach Verlagsangaben eine schon Monate im Voraus ausgebuchte Attraktion. Auch das glaubt man angesichts der vielen Fan-Devotionalien, die es mittlerweile vom kleinen Drachen gibt, sofort. Denn Kokosnuss ist ohne Zweifel: eine Erfolgsgeschichte.

Ingo Siegner, Der kleine Drache Kokosnuss - Vulkan-Alarm auf der Dracheninsel, Lesung, 20.11., 15 Uhr, Gasteig; Lesefüchse lesen aus "Der kleine Drache Kokosnuss", samstags und sonntags, 16 Uhr, Gasteig, Kinderaktionsfläche; Ausstellung: Ingo Siegne r - Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde, 10. bis 27. 11., Gasteig.