Beruf und Familie:Kinder müssen draußen bleiben

Lesezeit: 4 min

Beruf und Familie: Anton Hofreiter, ehemaliger Fraktionsvorsitzender der Grünen, wird gelegentlich auch mit Tiger-Rucksack im Bundestag gesichtet.

Anton Hofreiter, ehemaliger Fraktionsvorsitzender der Grünen, wird gelegentlich auch mit Tiger-Rucksack im Bundestag gesichtet.

(Foto: Michael Kappeler/picture alliance/dpa)

Der Bundestag diskutiert über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie - um 23.32 Uhr. Abgeordnete mit kleinen Kindern erkennen darin eine "gewisse Satirequalität".

Von Boris Herrmann

Soll mal keiner sagen, der Deutsche Bundestag kümmere sich nicht um familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Da ist schon manches vorangegangen, zumindest in eigener Sache. In Sitzungswochen bleibt die hauseigene Kindertagesstätte eine halbe Stunde länger offen als sonst, also bis 18.30 Uhr. Und im Reichstagsgebäude, ganz in der Nähe des Plenarsaals, hat die Bundestagsverwaltung ein "Spiel-, Still- und Wickelzimmer" eingerichtet, in dem, wie diese Verwaltung mitteilt, Kinder betreut werden "können". Kleiner Haken: "Die Betreuung der Kinder dort organisieren die Abgeordneten selbst."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite