Katholische Kirche:"Man ignoriert die nahezu einhelligen Erkenntnisse der Bibelwissenschaft"

Lesezeit: 4 min

Wolfgang F. Rothe

Wolfgang F. Rothe, geboren 1967, ist katholischer Priester in München-Perlach. 2021 veröffentlichte er das Buch "Missbrauchte Kirche: Eine Abrechnung mit der katholischen Sexualmoral und ihren Verfechtern".

(Foto: Christian Kaufmann)

Wolfgang F. Rothe ist Priester und segnet gleichgeschlechtliche Paare. Er sagt: Für Homophobie gibt es in der Bibel keine Grundlage. Ein Gespräch.

Interview von Aurelie von Blazekovic

"Germany's turbulent priest" nannte die BBC den Münchner Wolfgang F. Rothe zuletzt in einem Radiointerview. Das passiert, wenn man katholischer Priester ist und bekannt wird, dass man schwul ist, gleichgeschlechtliche Paare segnet, für die Priesterweihe von Frauen eintritt und ein Buch herausgegeben hat, in dem queere Menschen von Ausgrenzung und Abwertung in der katholischen Kirche berichten. "Es gibt sie", schreibt Rothe, "weil Gott sie so gewollt und geschaffen hat."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite