Kaktus als Preis Brüller von morgen

Kabarett-Wettstreit in der Pasinger Fabrik

Von Thomas Becker

Natürlich gibt es auch im Ruhrgebiet Kabarettwettbewerbe: Krefelder Krähe, Bocholter Pepperoni, Tegtmeiers Erben, Dortmunder "Kabarett & Comedy PoKCal", um nur einige zu nennen. Und doch gibt es Menschen, die nehmen gerne eine etwas längere Anreise in Kauf, um die noch weniger bekannten Kleinkünstler einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Und wo könnte man das besser tun als beim "Kabarett Kaktus" in der Pasinger Fabrik? Vor der 29. Ausgabe von Münchens ältestem Kabarett-Festival erzählt der Organisator Albert Kapfhammer folgende Geschichte: Seit mehr als zehn Jahren reist ein Kaktus-Fan vom Pott ins ferne Pasing, hat jedoch noch nie Karten für den begehrten Abschlussabend ergattern können - und natürlich ist der finale Abend auch in diesem Jahr längst ausverkauft. Für den tapferen Kilometerschrubber aus NRW hat Kapfhammer aber nun doch noch ein Plätzchen gefunden. So viel Treue muss belohnt werden.

Auch das Team um Albert Kapfhammer - die Kabarettgrößen Helmut Schleich und Christian Springer - bleibt seinem Konzept treu und kappt dafür lieber einen Hauptwettbewerbstag, um das Niveau nicht zu verwässern. "Bei der Auswahl der Bewerber haben wir uns heuer etwas schwer getan", sagt Kapfhammer, "einige überschritten die Altersgrenze von 35 Jahren, andere waren uns zu professionell, schon mit dem zweiten oder dritten Programm unterwegs - da fühlen wir uns nicht mehr zuständig". Aus knapp 30 Bewerbungen sind nun vier Teilnehmer für den Kostprobenabend und fünf für die beiden Hauptwettbewerbsrunden nominiert, aus denen die Jury einen ersten und einen zweiten Preisträger auswählen wird. Die Gewinner dürfen sich über Gastspiele in der Drehleier freuen, im Kultur- und Bildungszentrum Seidlmühle in Ismaning, im Vereinsheim Schwabing und in der Lach- und Schießgesellschaft.

Gleich am ersten Festivalabend an diesem Mittwoch gibt es ein Wiedersehen mit den Kaktus-Preisträgern des Vorjahres: Nektarios Vlachopoulos und Falk Plücker. Die beiden ergänzen sich mittlerweile so gut, dass sie zuweilen auch als Doppelpack gebucht werden. Am Donnerstag startet der Wettbewerb dann mit dem Kostprobenabend und den Auftritten von Jonas Greiner, Julia Bestatter, Christina Baumer und Arndt. Moderatorin ist Constanze Lindner, die sich vor Jahren selbst mal vergeblich um den Kaktus beworben hat. "Aber es ist ja trotzdem etwas aus ihr geworden", sagt Kapfhammer. Am Freitag und Samstag folgen die beiden Hauptwettbewerbsabende mit Paul Weigl, Franziska Singer, Jakob Heymann, Tino Bomelino und Mattias Engling. Den Abschlussabend bestreiten schließlich die frisch gekürten Preisträger des diesjährigen "Kabarett Kaktus". Und nicht nur das Siegerduo, sondern auch der treue Fan aus dem Ruhrpott wird diesen Abend wahrscheinlich so schnell nicht wieder vergessen.

Kabarett Kaktus, Mi., 29. Nov., bis So., 3. Dez., Pasinger Fabrik, August-Exter-Straße 1, Programm unter www.kabarett-kaktus.de