Demokratie:Wer macht Politik noch zum Beruf?

Lesezeit: 5 min

Demokratie: Das Reiben am politischen Gegner - wie soll das funktionieren, wenn Grüne plötzlich Waffenlieferungen fordern und die CDU die Wehrpflicht abschafft?

Das Reiben am politischen Gegner - wie soll das funktionieren, wenn Grüne plötzlich Waffenlieferungen fordern und die CDU die Wehrpflicht abschafft?

(Foto: Shutterstock, Collage: SZ.)

Den Parteien brechen Mitglieder weg, in Kommunen fehlen Bürgermeisterkandidaten, das Vertrauen in die Demokratie bröselt. Wie soll das weitergehen? Auf zu einem Kongress in Frankfurt.

Von Marlene Knobloch

Manchmal kommt einem die Demokratie wie eine Autohauseröffnung kurz vor Görlitz vor. Nicht viel los, es braucht Hüpfburgen, Schinkenhäppchen und einen C-Promi mit Zaubershow, damit irgendwer kommt. Am Ende sind wieder alle Ü60 und heißen Wolfgang und das weiß man in der diversitätsbewussten Gegenwart: Das ist nicht gut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Olivia Newton-John
Rieselndes Silber, warm leuchtendes Gold
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB