bedeckt München
vgwortpixel

Chicago:Rapper Juice WRLD stirbt nach Krampfanfall

Rising star rapper Juice WRLD dies at 21

Der Rapper Juice WRLD

(Foto: AFP)

Mit seiner Mischung aus harten Rap-Elementen und jugendlicher Melancholie galt er als große Newcomer-Hoffnung. Nun ist Juice WRLD mit nur 21 Jahren gestorben.

Am Sonntagmorgen erlitt der Rapper Juice WRLD (ausgesprochen: world) am Flughafen von Chicago einen Krampfanfall, nur wenig später starb er - die Todesursache ist bisher ungeklärt. Der 21-Jährige war gerade mit dem Privatjet in seiner Heimatstadt gelandet, Videos aus dem Flugzeug zeigen ihn fröhlich und ausgelassen.

Bekannt war Jarad Anthony Higgins, so sein bürgerlicher Name, eher für traurige Töne. Über die Plattform Soundcloud wurde er mit ins Smartphone gerappten Texten berühmt, die weniger von Ruhm und Geld handelten, sondern von einem gebrochenen Herzen, das sich mit Codein, MDMA und Kokain in erträglichere Zustände dröhnt. In seinem größten Hit "Lucid Dreams" singt Juice WRLD über das Gitarrenriff aus Stings "Shape of My Heart" etwa Zeilen wie "I still see your shadows in my room", die in ihrer Sensibilität an Bands wie Fall Out Boy oder Panic! At the Disco erinnern. Higgins, der von einer alleinerziehenden Mutter großgezogen wurde und über Klavierstunden zur Musik fand, hatte schon immer einen sehr breiten Musikgeschmack, der von Rappern wie Kanye West bis zu Alternative-Rock-Bands wie Paramore reichte.

Mit dieser Mischung aus klassischen, harten Rap-Elementen und einem im Kontrast dazu eher ungewöhnlichen Emorock-Touch galt er als große Hoffnung, zu seinen Bewunderern zählten Rap-Giganten wie Gucci Mane, Chance The Rapper oder Future. Auch Sting freute sich über die "schöne Interpretation" seiner Akkorde von 1993. Juice WRLDs erstes Album erschien 2018, ein zweites im März dieses Jahres, im Mai war er bei den Billboard Awards als "bester neuer Künstler" ausgezeichnet worden. Ellie Goulding, mit der er für den Song "Hate Me" zusammengearbeitet hatte, schrieb zu Juice WRLDs Tod auf Twitter: "Du hattest noch so einen weiten Weg vor dir, du warst gerade erst am Anfang."

Pop Für das Leben, nicht für Instagram Bilder

Alben der Woche

Für das Leben, nicht für Instagram

RINs Texte sind zu kompliziert fürs Feuilleton, Camila Cabellos Pop ist völlig egal und bei The Who ist eine Hälfte der Band schon tot - die andere dafür umso lebendiger.