Zum 95. Geburtstag von Jürgen Habermas:Kein anderes Werk wie seines

Lesezeit: 6 min

Jürgen Habermas, aufgenommen im August 1981 in seinem Haus in Starnberg. (Foto: Roland Witschel/dpa)

„Ein alter Mann ist stets ein König Lear“? Zum 95. Geburtstag des großen Philosophen Jürgen Habermas – und zum Nachdenken im Zeitalter der öffentlichen Cloaca Maxima.

Gastbeitrag von Reinhard Merkel

Nach einem bekannten Satz Hegels aus der Vorrede zu seiner „Philosophie des Rechts“ spiegelt jede Philosophie „ihre Zeit in Gedanken“. Das ist ein längst nicht mehr erfüllbarer Anspruch. Doch gibt es auch in der Philosophie, nicht anders als in Literatur und Kunst, Werke von „hohem seismographischen Wert für zeitdiagnostische Überlegungen“. So steht es bei Jürgen Habermas in seiner Einleitung zu den Stichworten „zur geistigen Situation der Zeit“, die er vor fast einem halben Jahrhundert herausgegeben hat, im Titel leise ironisch Karl Jaspers’ gleichnamiges Buch von 1931 zitierend – als verjährt. Kein anderes Werk der zeitgenössischen Philosophie hat in ähnlichem Maß und mit vergleichbarer Wirkung den vielstimmigen Geist seiner, unserer Zeit zu weltweitem Gehör und Bewusstsein gebracht wie das Lebenswerk von Jürgen Habermas.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPhilipp Felsch: "Der Philosoph - Habermas und wir"
:Der letzte Idealist

Philipp Felsch besucht Jürgen Habermas, um ihn als Zentralgestirn der deutschen Debattengeschichte zu porträtieren. Er trifft einen bestürzend desillusionierten Beobachter unserer Gegenwart.

Von Jens-Christian Rabe

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: