Judith Holofernes: "Die Träume anderer Leute":Du auch, Judith?

Lesezeit: 4 min

Judith Holofernes: "Die Träume anderer Leute": "Wir ändern unsere Körper nicht, um uns schön zu fühlen, sondern um uns in Sicherheit zu bringen." - Judith Holofernes.

"Wir ändern unsere Körper nicht, um uns schön zu fühlen, sondern um uns in Sicherheit zu bringen." - Judith Holofernes.

(Foto: Christoph Voy/Christoph Voy)

In den Nullerjahren gelang Judith Holofernes mit ihrer Band "Wir sind Helden" eine Hymne gegen die Anpassung nach der anderen. Jetzt hat sie aufgeschrieben, wie schmerzhaft sie sich dafür verbiegen musste. 

Von Barbara Vorsamer

Na gut, hätte man sich eigentlich denken können, dass es kein Spaziergang ist, nachts Headlinerin bei Rock am Ring und tagsüber die Mutter zweier Kleinkinder zu sein. Es wäre aber irgendwie ganz schön gewesen, wenn doch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zur SZ-Startseite